Pressespiegel
Vertragsärzte müssen die Qualität ihrer Arbeit zukünftig nicht nur sichern, sondern auch sichtbar machen: Ab 2005 sind Mediziner verpflichtet, ein Qualitätsmanagement zu betreiben und zu dokumentieren … erschienen in der Augenspiegel 6 / 2004 Die Gesetzgebung hat etwa seit 2000 bei denen für Mediziner relevanten Gesetzen einen deutlichen Wechsel vollzogen. Während früher Qualität medizinischer Leistungen nur bei Schadens- und Komplikations-Fällen rechtlich nachzuweisen war, ist nach den neuen Gesetzen der Qualitäts-Nachweis generell rechtlich geregelt. Das kommt insbesondere dadurch zum Ausdruck, dass die Aufsichtsbehörden angekündigte und unangekündigte Inspektionen durchführen können und in einigen Geltungsbereichen sogar müssen … erschienen in Der Computer-Führer für Ärzte, Ausgabe 2006 Bereits seit 2002 gelten für alle ambulant tätigen Ärzte umfassende rechtliche Rahmenbedingungen für ein professionelles Hygiene- und Sicherheits-Management. Definitionsgrundlage hierfür sind das Infektionsschutzgesetz (IfSG), das Medizinproduktegesetz (MPG), die Medinzinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) sowie die daraus abgeleiteten Verordnungen und Richtlinien … erschienen in Chirurgen-Magazin 05 / 2005
  • Rechtliche Grundlagen für das medizinische Qualitätsmanagement
  • Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  • Medizinproduktegesetz (MPG)
  • Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV)
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Verstöße …
  • Als erste operative ophtalmologische Einrichtung in Nordrhein hat die Düsseldorfer Augen-Tagesklinik von Dr. Jürgen Hauck und Dr. Gerhard Rohrbach die "Hygienezertifizierung Ophtalmochirurgie 2005" erhalten. Hygiene- und Qualitätsmanagement waren für das Team längst selbstverständlich – doch erst mit der Implementierung des HSQM-Systems konnten die Augenärzte sich auf die Rechtssicherheit ihrer Dokumentation verlassen. … Pressemitteilung, 9. Nov 2005 (Abdruck honorarfrei)